Die Videoinstallation ist eine Reflektion der Dynamik von Bewegung und Stillstand anhand der Chronofotografien von Muybridge. Durch dynamische Beleuchtung der einzelnen Bewegungsabschnitte wird die Bildcollage an der Wand zum Leben erweckt.

Eadweard Muybridge gilt als einer der bedeutendsten Vertreter der frühen Chronofotografie. In seinen Arbeiten analysierte er mithilfe  von Hochgeschwindigkeitsaufnahmen Bewegungsabläufe. Zeigt man seine Fotografien schnell hintereinander, entsteht durch die Trägheit des Auges die Illusion einer Bewegung wie sie auch im Film verwendet wird. Durch schnelles Durchziehen des Filmmaterials durch einen Projektor wird die inhaltliche Bewegung sichtbar. Das Licht des Projektors zeigt die Bewegung, jedoch nicht die einzelnen statischen Bestandteile aus welchen diese geschaffen ist. In der Installation werden Chronofotografien von Muybridge im richtigen Abstand übereinandergelegt, wodurch die gesamte Bewegung auf einmal sichtbar wird. Einzig mithilfe eines Beamers wird Licht auf die Fotografien animiert projiziert, wodurch die Bewegung flüssig und zugleich statisch wahrgenommen werden kann.  Das Licht malt die Bewegung, während im Hintergrund die sich in einer zeitlichen Dauer befindenden Momente aneinandergereiht sichtbar sind.

www.kayge.at/light-driven-standstill/

gruber