Die Arbeit behandelt das Thema Frau und Identität und setzt sich mit den Problemen auseinander, die in der Gesellschaft durch Anerkennung bzw. Nichtanerkennung hinsichtlich der Verkörperung der Geschlechterrolle entstehen.

Wer bin ICH? Die Frage nach dem Sein, wo komme ich her, wie habe ich mich zu dem entwickelt, was ich bin, was macht mein Ich, meine Identität aus. Meine Wahrnehmung als körperliches, geistiges und psychosoziales Selbst. Eine Arbeit über die Frage nach der Identität, den inneren sowie den äußeren Konflikten, die durch das gesellschaftliche aus der Norm fallen entstehen, und den Kampf um die Freiheit des eigenen Ichs.

Das „Ich“ wird im sich – durch die äußeren und inneren Konflikte – unwohl fühlenden Körper, vor allem bezogen auf das Geschlecht, thematisiert. Auch die Probleme und Konflikte, die in der Umgebung und in der Gesellschaft durch das eigene Anderssein und durch das Nicht­­­­entsprechen der Norm des weiblichen und männlichen Geschlechts entstehen, sollen aufgezeigt werden.Des oda des